Weniger ist mehr: Ich kauf‘ mir nix!

Einfach machen – einfach leben – weniger ist mehr

Ich habe mich entschieden, mehr Kleidung selbst zu nähen. Da gibt es Stoffe… einfach traumhaft. Aktuell habe ich vier große Kisten voll. Es ist wunderbar darin zu wühlen, sie zu sortieren nach Farben oder ob ich daraus ein Kleidungsstück oder eine Tasche machen möchte. Da sind Musterstoffe, Reststücke und ganz gute Stoffe, die ich bisher erworben habe. Vier große Kisten in unserem Schlafzimmerschrank.

Ich denke: „Ach, aber hier neben der Vitirine wäre doch noch Platz für eine Kommode, in der ich nur meine Stoffe (und meine Wolle, weil ich auch stricken und häkeln kann) hineinpacke und dann könnte ich die Kisten auflösen….? Wäre doch praktisch und so eine Holzkommode ist auch vieeeeel schöner als die doofen Plastikkisten!“

„Oder? Hm, nochmal überlegen….“

Stopp mal!

Ich habe mich dann für das „Nicht“-kaufen entschieden, denn:

  1. Ich möchte die Stoffstapel reduzieren (also verarbeiten) statt lagern
  2. Ich möchte nicht (noch) mehr Möbel, schliesslich wollen wir später ein tinyhouse beziehen und früh übt sich, wer frei sein will
  3. Die Gefahr (unnötige) Sachen zu behalten, statt zu reduzieren oder wegzugeben, erhöht sich automatisch mit einem weiteren Möbelstück bzw. einer weiteren Lagermöglichkeit

Ein Prozess der dauert

Klingt logisch, ist aber ein Prozess, der sich bei mir noch festigen muss: Jede Anschaffung zu hinterfragen, auch kleinere. Hier hat es gut geklappt – das war vor einigen Wochen. Möglicherweise hatte ich das „Bedürfnis“ ja auch, weil ich gerade die 365-Tage-ohne-Challenge mache, das heisst 365 Tage keine Kleidung zu kaufen, wenn dann selbst nähen, die Halbzeit habe ich erfolgreich hinter mich gebracht (hier kannst du lesen, wie, was, warum) und bin um die eine oder andere Erkenntniss reicher geworden.

Weniger Sachen, mehr Raum, mehr Zeit, mehr Leben. Durch geschicktes Umräumen und Aussortieren komme ich mit dem uns vorhandenen Platz (das sind übrigens weniger als 90m² zu Dritt) zurecht. Ressourcen und Geld gespart. Nachgedacht, gut gemacht!

Noch ein Schmankerl zum Schluss:

Dieser Mann hat es mir – also seine Philosophie – echt angetan: Niko Paech über seine Postwachstumsökonomie. Hier ein ganz spannender Einblick in die Thematik: „Befreiung vom Überfluss“ Prädikat: besonders empfehlenswert.

Ich danke dir für deine Aufmerksamkeit und wünsche dir Gesundheit, Glück und ein langes Leben.

Sandra, deine Bloggerin vom Bodensee

#365tageohne #minimalismus #wenigeristmehr #blog #postwachstumsökonomie #befreiungvomüberfluss #suffizienz

Please follow and like us:
error

Autor: Sandra

Bloggerin von www.hundert-werden.de

4 Gedanken zu „Weniger ist mehr: Ich kauf‘ mir nix!“

  1. 😉
    ich kauf mir auch nix
    weil ich schon genug habe .. und gar keinen Platz mehr .. hihi..

    deine Gedankengänge sind schon ganz gut
    jeder muss das herausfinden was zu ihm passt..

    zum Thema 100.. ob ich die schaffe weiß ich nicht..
    denn .. ich bin ehrlich.. ich halte mich auch nicht ganz danach..
    allerdings komme ich aus einer Familie die „langlebig“ ist ..
    mein Vater ist jetzt 96.. und er hat zwar seine altersbedingten Einschränkungen
    aber so ist er noch mobil und fit
    ich hoffe es bleibt noch etwas so..
    liebe Grüße
    Rosi

    1. Liebe Rosi, das ist toll, wenn du schon alles hast, was du brauchst. Leider ist das bei den jüngeren Generationen nicht ganz so. Da ist der Druck immer das neueste Smartphone zu haben enorm groß. Ich weiß mittlerweile auch, dass ich alles habe, was ich brauche und noch mehr. Daher reduziere ich gerade rigoros. Ein gutes Gefühl, denn auch wir sind räumlich beschränkt.
      Es freut mich, dass deine Gene so gut sind und du ein langes und hoffentlich gesundes Leben führen wirst. Allein darauf kann und will ich mich aber nicht verlassen. Der persönliche Einfluss auf die Lebensqualität ist doch noch enorm groß.
      Liebe Grüße & alles Gute für dich.

  2. Liebe Sandra, herzlichen Glückwunsch – deine Seite ist toll geworden! Habe schon alles gelesen und freue mich auf weitere Inspirationen auf dem Weg in ein glückliches, bewusstes und sinnerfülltes Leben. Danke dir!

    1. Liebe Petra, Vielen herzlichen Dank für deinen netten Kommentar. Darüber habe ich mich sehr gefreut! Ich arbeite daran, diesen Blog mit vielen interesanten Beiträgen zu füllen. Bis bald, Sandra

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.