Advent, Advent kommt anders als man denkt

Von Liebe und Abschied

Heute morgen habe ich für meine Weihnachtspost Adressen recherchiert als auf einmal eine neue E-Mail aufploppte: „Hallo Frau Bethäuser, habe vor einigen Tagen Ihren Brief erhalten …“. Zuerst dachte ich an eine Junk-E-Mail, denn der Absender war mir nicht bekannt. Aber dann lese ich weiter: „…dass mein Bruder am 09. Dezember 2018 verstorben ist“.

Gerade fängt es an zu schneien. Die Flocken fallen ganz sanft vom Himmel. Es werden immer mehr. Mir laufen die Tränen über‘s Gesicht. Das war also der Grund, weshalb ich gar nichts mehr von ihm hörte und auch alle meine E-Mails zurückkamen?

Spekulatius und eine stabile Säule

Er war Freund und eine zeitlang Vater-Ersatz. Meine Eltern haben sich getrennt, kurz bevor ich eingeschult wurde. Er ist mit mir in den Zoo gegangen und in den Wald Pilze suchen. Er hat mir Tischtennis spielen beigebracht und wir haben ungefähr tausendmal Malefiz und Kniffel gespielt. Es gab Lindenblüten- oder Scharfgarbentee mit Honig und Spekulatius. Er schrieb tolle, lustige Gedichte für und über mich. Und manche munkelten, dass er nur wegen uns von Berlin zurück in seinen Geburtsort zog. Ich durfte immer zu ihm kommen.

(c)hundert-werden

Wie so oft haben wir uns aus den Augen verloren, als meine Mutter einen neuen Partner und ich in der Pubertät genug mit meinem inneren Chaos zu tun hatte.

Späte Erkenntnis, tiefe Dankbarkeit

Als ich vor einiger Zeit das Aufräumprojekt Magic Cleaning von Marie-Kondo machte und dabei alle, alle Fotos noch einmal anschaute, entdeckte ich das Foto von dem kleinen blonden Mädchen, das sich liebevoll an diesen Mann kuschelt. Da erst erkannte ich, welch wichtige Rolle er in dieser Zeit in meinem Leben spielte und dass er in dieser so unsicheren, für mich als Kind so verwirrenden Zeit eine relativ stabile Säule in meinem Leben war. Bei ihm fand ich liebevolle Momente von unbeschwerter, fröhlicher Kindheit. Dafür bin ich so dankbar und habe versucht, das in einem Brief an ihn auszudrücken.

Im November 2018 erhielt ich seinen Antwort: „Deine Zeilen berührten mich tief! Auch ich empfinde tiefe Dankbarkeit für jene Zeit….“

Ich habe mich unglaublich gefreut, dass meine Worte ihn erreicht haben und er empfand wie ich. Trotz der Jahrzehnte, die mittlerweile dazwischen liegen. Ich bin dankbar und froh, dass ich diese Zeilen überhaupt geschrieben und abgesendet habe. Gerne hätte ich diesen Kontakt wieder aufgenommen. Das, was mir am Wichtigsten war, konnte ich ihm glücklicherweise noch mitteilen. Kurz danach ist er alleine in seiner Wohnung verstorben. Er lebte sehr zurückgezogen.

Was wirklich zählt

Zwischenzeitlich hat sich eine leichte Schneedecke über die Dächer gezogen und aus Schnee ist Regen geworden. Die Tropfen klopfen lauter gegen das Fenster. Mir ist kalt. Ich denke an das Buch von Bronnie Ware „5 Dinge, die Sterbende am meisten bereuen“ und daran, dass ich hoffentlich noch genug Zeit haben werde, den Menschen die mir alles bedeuten, diese Liebe, Freude und Dankbarkeit zum Ausdruck bringen zu können. Genau das wünsche ich euch auch. Und das nicht nur zwischen Spekulatius und Glühwein ♥

Vielen Dank für deine Aufmerksamkeit. Ich wünsche dir Gesundheit, Glück und ein langes Leben,

Sandra, deine Bloggerin vom Bodensee

#liebebesiegtalles #tod #abschied #glück #hundertwerden

 

 

Ja? Ja! Januar! Und warum „machen“ krasser als „wollen“ ist.

Neues Jahr, neues Glück? Da war doch noch was. Ach, der erste von zwölf Monaten ist schon schwupps vorbei! Erwischt. Ich möchte etwas anders machen. „Ja? Ja! Januar! Und warum „machen“ krasser als „wollen“ ist.“ weiterlesen

Mein größtes Geschenk. Der etwas andere Jahresrückblick 2018

Bei meinem letzten Saunabesuch lese ich in einer Frauenzeitschrift: „Faszination Älterwerden. Die neue Serie..“ oder so ähnlich.

Älter bin ich auch geworden. Das läuft bei mir eher so nebenher. Mein Geburtstag spielt für mich mittlerweile eine untergeordnete Rolle, „Mein größtes Geschenk. Der etwas andere Jahresrückblick 2018“ weiterlesen

Einfach leben: Der große Traum vom kleinen Haus (Tiny House)

Wir sind gerade zurück aus dem Bregenzerwald und beim Abschied habe ich unserer netten Vermieterin in Au (Vorarlberg) von meinem großen Traum vom kleinen Haus erzählt und dabei ist mir eingefallen, dass ich euch doch auch davon erzählen wollte. Nun denn.

Dream big oder Hirngespinst?

„Einfach leben: Der große Traum vom kleinen Haus (Tiny House)“ weiterlesen

Einfach gesund leben: Wovon nach dem Urlaub weniger wieder mehr ist!

Buon giorno! Da sind wir wieder. Nach drei sonnig heißen Wochen in der bezaubernden Toskana kopfüber in den Alltag gesprungen. Für unseren Tapetenwechsel haben wir jede Woche ein anderes Domizil getestet: ein Agriturismo nahe Siena, ein Ferienappartment in der Maremma und auf Elba ein Mobile Home.

Ich habe noch mehr geschlafen, gelesen und das Leben genossen als sonst. Im Urlaub gab es neben Meer auch „Einfach gesund leben: Wovon nach dem Urlaub weniger wieder mehr ist!“ weiterlesen

Weniger ist mehr: 1 Jahr nach der 365-Tage-ohne-Challenge

Anfang 2017 habe ich meine 365-Tage-ohne-Challenge beendet. Das heißt, dass ich 1 Jahr lang keine Kleidung gekauft habe. Und das ist bereits wieder 1 Jahr her. Ob und was sich seither verändert hat, kannst du im folgenden Beitrag lesen. Viel Vergnügen! „Weniger ist mehr: 1 Jahr nach der 365-Tage-ohne-Challenge“ weiterlesen

Gedanken zum Leben: Good bye Daddy Cool!

Was ich aus dem Tod meines Vaters gelernt habe, und dir wünsche…

Im Juli 2009, das glückliche Kind war vor wenigen Monaten auf die Welt geschlüpft, ist er gestorben. Diagnose: Bauchspeicheldrüsenkrebs. Im Moment als er aufhörte zu atmen, habe ich seine Hand gehalten. Heute hätte er seinen 77. Geburtstag gefeiert. Ich bin seine einzige Tochter und natürlich hat mich der erste Mann in meinem Leben auf eine ganz besondere Art geprägt.  „Gedanken zum Leben: Good bye Daddy Cool!“ weiterlesen

Gedanken zum Leben: Auf ein neues!

Dort wo die Idee entspringt, Vision und Mut das Herz bestimmt, beginnt die Reise durch die Zeit und Träume werden Wirklichkeit

(VerfasserIn unbekannt)

Ich wünsche dir, dass sich all deine Träume in 2018 erfüllen! Dream big!

Ich blicke dankbar auf ein insgesamt schönes Jahr 2017 zurück und freue mich über meine kleinen, größeren und geheimen Erfolge.  „Gedanken zum Leben: Auf ein neues!“ weiterlesen

Einfach machen: Einfach 12 Jahre rauchfrei!

Am 26. Dezember 2017 war es wieder soweit!

Ich konnte mein 12-jähriges Nichtraucherjubiläum feiern. Das ist eigentlich jeden Tag ein Grund zu feiern!

Wisst ihr was für mich so ziemlich das Schlimmste ist? Abhängigkeit – egal wovon. Und deshalb habe ich vor Jahren begonnen mich Schritt für Schritt zu beFREIen und habe schon „Einfach machen: Einfach 12 Jahre rauchfrei!“ weiterlesen

Einfach machen: einfach laufen: Teil 1 Wie alles begann

Es war am 9. Dezember 2016

vor fast 1 Jahr, als ich das allererste Mal losging. Ein trüber Tag, typisch für den Bodensee, knapp über Null Grad Celsius und ich bin einfach losgelaufen. Also nur ein bisschen schneller als spaziert. Meine große Liebe galt bisher nämlich dem Radfahren. „Einfach machen: einfach laufen: Teil 1 Wie alles begann“ weiterlesen